SOMMER AM SEE : 01.07. – 04.07.21

  • von

Wie ihr vielleicht schon in den sozialen Medien gelesen habt, gibt es großartige Neuigkeiten!
Wegen des ausnahmslos positiven Feedbacks und des Erfolgs im letzten Sommer
werden wir auch in diesem Jahr einen SOMMER AM SEE
in Form eines 4-tägigen Festivals am Mastholter See veranstalten.
Also merkt euch den Termin schon mal vor! Tickets findet ihr hier

Heute, am Donnerstag, starten wir mit 2 großartigen Künstlern.
Einlass ist ab 18.00 Uhr, das Kozert startet um 19.00 Uhr. Tickets bekommt ihr an der Abendkasse, ihr braucht KEINEN Covid-TEST !


Zu Emma Elisabeth:
Die in Berlin lebende Schwedin Emma Elisabeth vermengt Jangle Pop mit Americana, Postpunk und Country zu ihrem ganz eigenen Sound, und lässt das Organische der Songwritertradition in die Gegenwart transportieren.
Während die verstimmten analogen Synthesizer bei ihrem neuen Album „Melancholic Milkshake“ für 80er-Referenzen sorgen, klingen die Gesangsharmonien ganz so, als unternähmen Patti Smith und Dolly Parton einen Roadtrip von der Ost- an die Westküste, um unterwegs noch Fleetwood Mac und Mazzy Star aufzulesen.
Foto: Natalie Rose Dodd

Zu Meadows:
Intim, ergreifend, authentisch und tiefgründig: Meadows gibt sein Innenleben preis. Manchmal düster, manchmal hoffnungsvoll, aber immer voller Leben und Emotionen.
Geboren und aufgewachsen ist der Fingerstyle Gitarrist und Songwriter Christoffer Wadensten in der Kleinstadt Söderköping an der Ostküste Schwedens. Er hat die letzten paar Jahre unter dem Pseudonym Meadows die Welt bereist und mit seiner introspektiven, akustischen Musik zahlreiche Clubs und Wohnzimmer erfüllt und verzaubert. Seine Musik vereint Menschen, macht Fremde zu Freunden und Fans, die in seiner Musik Zuflucht und Vertrauen finden.

Am Freitag geht´s weiter mit DR.RING DING!


Nach Gastspielen in Osteuropa, Afrika, Lateinamerika und den Vereinigten Staaten in der Vergangenheit meldet sich Dr. Ring Ding mit seiner Band nun auch hier zurück.
Langjährige Mitstreiter und ein paar Neuzugänge bilden Rhythmusgruppe und Bläsersatz; auf dem Programm stehen Reggae, Ska, Dancehall und Calypso – ein knalliger Querschnitt aus den unzähligen Alben der nun schon über 30jährigen Bühnenkarriere des Doktors.
Pflichttermin für Freunde des gehobenen karibischen Entertainments – und ganz ohne Krankenschein…

Zahlreiche Alben, Unmengen von Singles und Gastauftritte bei anderen Bands unterschiedlichster Genres festigten seinen Ruf als versierter Performer und Vollblutmusiker, Arrangeur und Produzent.
Auf seinen Veröffentlichungen präsentiert Dr. Ring Ding eine überwältigende Bandbreite an verschiedenen Reggae und Dancehall-Stilen in verschiedenen Sprachen, mal swingend mit funkigen Reggae-Clubsounds, mal mit ruppigen Ecken und Kanten, mit Ausflügen auf die unbeschwerten Seiten des Lebens in groovigen Reggae-Stücken und lupenreinem Rub-A-Dub-Style der alten Schule. Mit seiner Band Dr. Ring Ding Ska-Vaganza gehört er zur absoluten Spitzenklasse der internationalen Ska-Szene, seine Mitgliedschaft bei The Busters, bei El Bosso und die Ping Pongs und bei Kingston Kitchen festigt die Position darüber hinaus.

Die Single Doctor’s Darling, Hit in der Reggaeszene weltweit, schaffte es in die Top 20 der German Black Music Charts. Das rockige Ruff Like A Rock fand monatelang Verwendung in der VIVA-Werbung. Ring Of Fire, seine Kollaboration mit der Crossover-Band H-Blockx, kletterte bis auf Platz 13 der deutschen Charts (und Platz 9 in Österreich) – Get In the Ring (ebenfalls mit den H-Blockx) wurde zur Einmarschhymne des Boxweltmeisters Sven Ottke….


Und am Freitag Abend dann bei uns am See! Wir freuen uns auf diese großartige Kombo!!!

Am Samstag, 3.7., heißen wir JOCHEN PRANG willkommen.
Diesen Künstler müssen wir euch wohl nicht mehr groß vorstellen.
Jochen Prang war bereits mehrfach mit seiner Stand-Up Comedy Night
bei uns und hat – gemeinsam mit seinen Gästen – das Publikum zum Lachen gebracht.
Er steht auf der Bühne und redet. Aber wie!
In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so umtreibt!
Dass er auch das Zeug zu Open Air-Auftritten hat, konnte er bereits letztes Jahr
am Mastholter See unter Beweis stellen. Um 19 Uhr gehts los.

Bevor am Abend die Stand-Up Comedy Night startet, heizt uns die Band RANDALE
ab 15 Uhr mit ihrer Rockmusik für Kinder schon einmal richtig ein.
Ein Konzert für die ganze Familie, das liegt zum einen an der Vielfalt der gespielten Stile:
Von Rock über Punk und Metal bis hin zu Reggae, Ska, Folk und Pop.
Zum anderen natürlich auch an den gelungenen Texten. Die handeln von Themen,
die für Familien und Kinder von Bedeutung sind. Dabei werden auch Inhalte wie Fahrradhelme,
Zähneputzen, Bewegung oder Ernährung mit eingebunden.
Immer mit Augenzwinkern. Nie mit erhobenem Zeigefinger.

Was wäre der Sommer am See ohne einen Sonntag am See ? Quasi das Festival im Festival!
Wir freuen uns, dass wir für den 04.07. mit Tim Neuhaus und Fee. aus Deutschland
und der Band Loupe aus den Niederlanden drei tolle Acts gewinnen konnten.



Tim Neuhaus hat als Drummer und musikalischer Kollaborateur von großen Pop-Acts wie Clueso
oder Glen Hansard auf riesigen Bühnen vor tausenden Menschen gespielt und verstanden,
wie man gute, wertvolle Popsongs schreibt. Die zweite Seite ist die des Fricklers in Tim:
vertrackte Drumbeats, verspulte Breaks, verschobene Arrangements. Tim lässt seinen Experimenten
hier freien Lauf und lässt die Stücke zu dem werden, was sie verlangen.


Loupe ist eine Amsterdamer Band, die verträumte Indie-Rock-Musik macht.
Ihre Songs basieren auf Rhythmus und Gitarre und werden von verspielten Vocals geleitet,
die sich in melancholischen, alltäglichen Texten verstecken.


2020 hat FEE. ihr zweites Album „Nachtluft“ fertig. Direkt und ehrlich. Variantenreich in Tempo
und Thema. Dazu noch eine Spur persönlicher. Ein lebhaftes, humorvolles, aber auch sinnierendes Album.
Ihre Songs sind ungestüme Oden ans Leben, skurrile Beobachtungen, Selbstironie, vertraute Schwesternhaftigkeit.
Alles geht, was von Herzen kommt. Laut, leise, inbrünstig, intim.
FEE. geht’s um Ausdruck und Haltung, mal Freude und auch mal Tränen.