Verschiebung Tequila & The Sunrise Gang

  • von

Liebe Freunde des KGB,
Bands und Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit zu geben ist das, was wir tun wollen.
Deshalb sind wir bemüht, alle Veranstaltungen – soweit nicht anders behördlich
verordnet – stattfinden zu lassen und sind in engen Kontakt mit Ordnungsamt, den
Agenturen und Künstlern. Wir werden auch weiterhin von Fall zu Fall entscheiden
was wir tun werden, um den Kulturbetrieb aufrecht zu erhalten und gleichzeitig die
Ausbreitung des COVID-19 Virus nicht zu begünstigen.
Bezüglich des Konzerts von Tequila & The Sunrise Gang, das für Samstag, 14.03.
geplant war, haben wir dem Wunsch der Band entsprochen, das Konzert „aus
Rücksicht auf die Gesundheit aller Teilnehmer und die Minimierung des
Ansteckungsrisikos“ auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Das Konzert wird
stattdessen am Samstag, 08.08.2020 um 20 Uhr im KGB stattfinden. Bereits gekaufte
Tickets behalten Ihre Gültigkeit für den neuen Termin, können jedoch bis zum 13.04.
auch an den jeweiligen VVK-Stellen zurückerstattet werden.
Wir hoffen für die Verschiebung auf eurer Verständnis und werden euch auch in
Zukunft von Veranstaltung zu Veranstaltung informieren.

Noch ein Kommentar in eigener Sache:
Gott sei Dank sind wir in der komfortablen Lage, dass bei uns ausschließlich
ehrenamtlich gearbeitet wird und wir daher keine Personalkosten weiterzahlen
müssen. Mit den gerade eingezogenen Mitgliedsbeiträgen können wir in nächster Zeit
auch unsere Miete bezahlen. Das sieht bei vielen anderen Kulturschaffenden leider
deutlich dramatischer aus.
Mit der Verschiebung oder Absage der Konzerte geht bei uns und anderen
Unternehmen in Langenberg ein nicht unbedeutender Teil an Umsatz verloren.
Zur Verdeutlichung eine kleine Übersicht:
Für das morgige Konzert wurden bis Anfang der Woche 70 Tickets verkauft. Die
Band hätte mit 8 Personen im lokalen Hotel übernachtet und inklusive der Vorband
hätten wir 12 Personen mit Essen verpflegt. Mit belegten Brötchen und Kuchen vom
lokalen Bäcker und einem Abendessen in einem lokalen Restaurant. An einem
durstigen Samstag hätten wir zudem ca. 25 Kisten Getränke verkauft, die wir bei
einem ortsansässigen Getränkehändler kaufen. Bei Absage des Konzerts müssen wir
für die Erstattung der Tickets zudem eine Bearbeitungsgebühr von 1,50€ pro Ticket
an den Ticketanbieter zahlen.
Wir sprechen hier von verlorenem Umsatz für alle, denn es wird uns nicht möglich
sein, einfach mehr Konzerte zu einem anderen Zeitpunkt zu veranstalten.
Schlimm sind die Absagen vor allem aber auch für die Künstler. Einnahmen aus
Gage, Tonträger- und Merchandiseverkauf sowie GEMA entgehen dem Künstler.
Vielfach bleibt er auf Reisekosten sitzen und zusätzlich Geld ausgeben um irgendwo anders zu übernachten. Geschäftsrisiko? Vielleicht. Aber es handelt sich hier um
Menschen, die wenig haben, mit viel Idealismus unterwegs sind und durch viele
soziale Raster fallen.
Deshalb ist es eine große Hilfe, die Künstler in der jetzigen Lage durch
Tonträgerkäufe zu unterstützen, Tickets für künftige Veranstaltungen zu kaufen oder
auf irgendeine andere Weise zu helfen.